Drucken

Beiträge zum Thema: Kälberfütterung im Winter

Blog


Veröffentlicht am von

Fit durch den Winter - Kälberfütterung im Winter

Eine kalte Witterung ist eine Belastung für den Organismus eines Kalbes. Der Erhaltungsbedarf bei Jungtieren ist dementsprechend im Winter deutlich höher als im Rest des Jahres. In der kalten Jahreszeit sind die richtige Tränke und das richtige Management entscheidend, um eine reibungslose Aufzucht und Entwicklung der Kälber zu ermöglichen. 

BlogKalb

 

Welche negativen Auswirkungen hat die kalte Jahreszeit für Kälber?

 

Es wirkt sich negativ auf die täglichen Zunahmen der Kälber aus, wenn die Nährstoffversorgung bei einem erhöhten Erhaltungsbedarf nicht ausreichend ist, zudem wird das Abwehrsystem geschwächt. Dadurch, dass sich die Krankheitserreger leichter ausbreiten können, besteht für das Kalb ein erhöhtes Risiko zu erkranken, es können so vermehrt Durchfallerkrankungen und Lungenentzündungen auftreten. Auch die physiologische Entwicklung des Kalbs kann dadurch gestört werden.

 

Welche Risiken ergeben sich für den Landwirt?

 

Nicht nur die Kälber leiden, sondern auch der Landwirt. Neben den finanziellen Verlusten sind hier auch verminderte Tageszunahmen, zusätzliche Behandlungskosten und Verluste aufgrund eines verzögerten Erstkalbealters sowie einer geringeren Milchleistung in der späteren Milchleistungsherde zu nennen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen den täglichen Zunahmen des Kalbes und der Milchleistung besteht.

 

Unsere Tipps: So füttern Sie richtig!

 

Es sollte eine Anpassung in der Kälberfütterung an den Kältestress erfolgen. In der Regel wird der Milchaustauscher mit 140g/l Wasser dosiert. Sobald die Temperaturen unter 5 °C fallen, sollte die Dosierung auf 160g/ Liter Wasser erhöht und die Tränkemenge um etwa 20 % erhöht werden.

App

Unsere Wintercheckliste für Ihre Kälber

 

  • ausreichende Biestmilchversorgung innerhalb der ersten Lebensstunden (mindestens 3 Liter)
  • Schnelles Abtrocknen des Fells des Kalbes  (Wärmelampe in den ersten 24 Stunden)
  • Kälberdecken zum Schutz vor Kälte (bei Temperaturen unter 5 °C ), wichtig: Die Decken nach jedem Gebrauch waschen und darauf achten, dass das Kalb vor gebrauch vollständig trocken ist!
  • Tränke-Temperatur sollte der Körpertemperatur des Kalbes entsprechen
  • Energiekonzentration durch einen geeigneten Milchaustauscher erhöhen - nicht nur im Winter ist die Verwendung eines Milchaustauschers mit höheren Energiegehalten sinnvoll.
  • Unter 5°C sollte die Dosierung des Milchaustauschers auf 160g/L Wasser erhöht werden.
  • Auch eine 20%ige Steigerung der Tränkemenge oder das Anbieten von mehreren Mahlzeiten ist möglich.
  • Auf Sauberkeit achten: Kälber sollten immer auf sauberer und trockner Einstreu stehen, um die Übertragung bakterieller Erreger zu reduzieren. Wichtig: Es sollte ausreichend Stroh vorhanden sein! Die Kälber können sich in einem tiefen Strohbett ein warmes Nest bauen, das sie vor Kälte schützt.
  • Zugfreie Unterbringung der Kälber
  • Veterinär-Thermometer zur Kontrolle von auftrentenden Fieber verwenden

Unser Tipp: Gute Nährstoffversorgung mit Josera

 

Wir empfehlen für eine gute Nährstoffversorgung in den ersten Lebenswochen den Milchaustauscher Josera IgluVital. Bei Vollmilchfütterung ist eine Wirkstoffergänzung mit Josera VitalTrunk zu empfehlen. Bei auftretenden Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Telefonische erreichen Sie uns unter 04793-3392.

Gesamten Beitrag lesen